Eine private Führung kann im Voraus geplant oder spontan besprochen werden. In jedem Fall bleiben wir flexibel für Änderungswünsche. Die Tour wird gemeinsam nach Ihren Interessen gestaltet.
Dabei wird selten stundenlang am Stück geradelt, denn wir stellen die Räder auch mal ab, schauen uns Orte und Sehenswürdigkeiten zu Fuß an und können jederzeit Pausen ganz nach Bedarf einfügen.


Kalter Krieg

Eine Tour die sich auf Berlin im Herzen des Kalten Krieges konzentriert. Durch den immer noch präsenten Kontrast zwischen Ost und West, kann diese bipolare Ära perfekt illustriert werden. Schwerpunkte sind dabei die deutsche Teilung, der sowjetische Einfluss auf Berlin und die Konsequenzen auf das heutige Leben.

Besonders die Cafés, die es schon zu Zeiten der DDR an der Karl-Marx-Allee gab und die Geschichte der Erbauung dieser monumentalen Straße, katapultieren Sie in die Atmosphäre der 50er und 60er-Jahre.
Eine Zeitreise durch den sowjetischen Imperialismus!


Preußen

Anhand vieler antiker Monumente können Fakten und Anekdoten über das preußische Reich vermittelt werden. Diese Zeit markierte den Beginn der Metropole Berlin und prägte die Stadt maßgeblich.

Berlin war bereits zur Zeit Preußens als königliche Hauptstadt eine offene, liberale und progressive Metropole. Multikulturalität und das Gefühl von Freiheit hat in Berlin Tradition. Ein Aspekt, der selten mit Preußen in Verbindung gebracht wird.


Das Dritte Reich

Eine ausführliche Tour über den Aufstieg des Nationalsozialismus und den zweiten Weltkrieg, Nazi-Deutschland und den Holocaust, aber auch über die Formierung des Widerstandes. Es gibt immer noch viele Relikte der Vergangenheit, wie ehemalige Nazi-Bauten, Bunker, Flaktürme oder Versteckplätze für Juden die eine Führung zum Thema Drittes Reich veranschaulichen.

Gerade dieser Teil der Geschichte wurde gut dokumentiert und aufgearbeitet. Viele kostenfreie Ausstellungen, Kunstwerke und Monumente sensibilisieren für diese schwierigen Zeiten gesamteuropäischer Geschichte.


Berliner Alternativ-Kultur

Bei dieser Tour geht es um die seit den 1970er Jahre besonders stark ausgeprägte alternative Kultur. Der politisch-soziale Kampf, der vor Allem durch viele Demonstrationen, Straßenkämpfe und Hausbesetzungen geführt wurde, hat Berlin und vor Allem den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg besonders geprägt. Bis heute weht in Berlin ein Wind der Freiheit und der kreativen Selbstbestimmung.

Aus vielen Hausbesetzungen entstanden spannende Projekte, wichtige Kultureinrichtungen und grundlegende Institutionen für das Kiezleben.


Street-Art

Die Street-Art Tour widmet sich der in Berlin fast allgegenwärtigen Straßenkunst. Dabei werden bekannte Künstler präsentiert und wichtige Werke gezeigt. Gleichzeitig wird auch auf die Zwiespältigkeit dieser immer größer werdenden und oft illegalen Kunstform eingegangen.

Straßenkünstler haben unterschiedliche Ziele: Zum Teil sind die Beweggründe eine rein ästhetische Veränderung der urbanen Räume.
Oft stecken allerdings auch interessante politische Absichten hinter den Werken.

Um dies umzusetzen werden verschiedenste Techniken eingesetzt. Dazu zählen unter vielen Anderen Graffiti, Stickerart, Stencils, Collagen und sogar Urban Knitting (dem Einfassen von Gegenständen mit Strickware)…


Nacht-Leben

Um das Nachtleben aus nächster Nähe erleben zu können, berät und begleitet Sie ihr persönlicher Guide durch verschiedenen Bars und Diskotheken ganz nach Ihren Wünschen.

Die Berliner Clubkultur ist Weltberühmt und einmalig. Seit 1945 ist die Sperrstunde aufgehoben.

Bis heute wird die ganze Woche lang zeitlos gefeiert. In vielen Lokalen endet die Party erst drei Tage nach dem Beginn.
Die Locations sind unglaublich vielfältig: Mann kann unter freiem Himmel, auf einer Dachterrasse im 15. Stock, im Herzen einer verlassenen Fabrik oder auf einem Boot auf der Spree tanzen, in Berlin ist alles möglich.